Wer sind wir?

  • Posted on: 24 May 2012
  • By: mblank

Der Luftsportclub Westerwald e.V. (kurz LSC) wurde im Jahre 1952 als "Segelfluggruppe Montabaur" gegründet.

Seit der Fusion mit dem "Aeroclub Kannenbäckerland" im Jahre 1974, trägt der Verein den aktuellen Namen.

Unser Heimatplatz ist das Segelfluggelände "Körlen" an der Strasse zwischen Montabaur und Holler.

Das Segelfluggelände ist etwa 1250m lang und ca. 80m breit. 

Diese Größe ist notwendig, um mit den Flugzeugen in den verschiedensten Arten zu starten. Der selbststartende Motorsegler hebt nach ca. 300m ab. Für den Windenstart eines Segelflugzeuges wird jedoch der gesamte Platz benötigt. 1000m Seil werden mit dem Lepo (ein umgebauter VW Golf) ausgezogen, um die Flugzeuge in die Luft zu ziehen. Die so erreichte Ausklinkhöhe beträgt je nach Flugzeugmuster zwischen 300-600m. Damit der Flugbetrieb funktioniert, sind etliche ehrenamtliche Helfer erforderlich. Neben den Fluglehrern auch Flugleiter, Windenfahrer, Schleppiloten und einige Helfer, zum Zurückschieben und Starten der Flugzeuge.

Die Segelflieger verfügen über sieben vereinseigene Flugzeuge mit insgesamt 12 Sitzplätzen. Neben dem erwähnten Motorsegler haben wir ein- und zweisitzige Segelflugzeuge für unterschiedliche Verwendungszwecke, sei es die Anfängerschulung, Lustflüge oder Leistungsflüge (siehe auch "Der Flugzeugpark des LSC"!).

So variantenreich wie das Segelfliegen ist auch die Zusammensetzung unserer Mitglieder. Hier kommen Jung (ab 14 Jahren) und Alt (bis 70), männlich wie weiblich, zusammen. Wichtig für Neueinsteiger ist der Teamgeist, den man mitbringen muß. Kameradschaft ist gefragt, denn Segelfliegen ist ein Mannschaftssport und damit Vereinssport.

Der Verein verfügt neben den Flugzeugen und dem Flugplatz auch über eine eigene Werkstatt, in der Reparaturen selbst vorgenommen und in den Wintermonaten Autos und Flugzeuge gewartet werden. Hier wird jungen Menschen unter der Anleitung erfahrener Mitglieder ein Einblick in die Welt der Technik geboten.

Neben der Fliegerei und der Technik darf aber auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommen. Im Freien oder im Clubheim werden nach einem heißen Sommertag bei kühlen Getränken Erfahrungen ausgetauscht. Hier wird gefachsimpelt, diskutiert und Pläne geschmiedet, die dann in die Tat umgesetzt werden.

Insgesamt sind wir weder Snobs noch Draufgänger, weder Eingebildete noch Überhebliche, sondern Menschen, die Spaß am Sport und der freien Natur haben. Leute die sich den Wind auf diese ganz besondere Weise um die Nase wehen lassen. Nicht wenige von uns haben über das Hobby Segelflug ihren Beruf gefunden.

Zur Zeit umfaßt der Verein 45 aktive und ca. 70 fördernde Mitglieder.